Arriach – Villach

Ein letztes mal wurde ein herrlicher Badetag angekündigt, bevor eine Kaltfront durchziehen soll. So beschließe ich wiederum früh aufzubrechen zu einer zeitlich intensiven aber sonst eher harmlosen Tour. Es geht von Arriach nach Villach. Dazwischen liegt ein ungefähr 16-hundert Meter hoher Berg und circa 25 Kilometer Weg.

Ich starte also um sechs Uhr, verlasse den Ort Arriach, biege im Tal bei der Bundesstraße rechts ab und verlasse sie wieder nach ein paar hundert Metern nach links. Nun geht es eine Asphaltierte Straße in mehreren Serpentinen den Berg hinauf. Erst nach ein paar Kilometern verlasse ich die Straße und folge einem Waldweg weiter. Ich erreiche die Hinterbuchholzerhütte, wo ich mangels Alternativen über einen Zaun klettere um auf der anderen Seite den Weg fortzusetzen. Kurz darauf erreiche ich die Steinplatte, die 1655 Meter hoch gelegene Kote des Berges.
Dies ist auch das Weidegebiet von einigen Kühen, die, als sie mich sehen, allesamt aufstehen und sich in meine Richtung bewegen und zwar mit einem ordentlichen Tempo. Mir fällt leider nichts besseres ein als meine Wanderstöcke in die Höhe zu reißen und laut „Halt!“ zu schreien, was zumindest die Wirkung hat, dass die Kühe rund einen Meter vor mir tatsächlich halten und mich nicht überrennen.
Nach einem kurzen Moment des gegenseitigen Begutachtens versuche ich die Kühe in einem Bogen zu umgehen und mich abzusetzen, was leider nicht funktioniert! Die Kühe folgen mir! Selbst durch den Wald kann ich mich nicht absetzen, erst als ich zu einer Viehsperre komme ist Schluss mit der Verfolgung und ich setze meinen Weg ohne vierbeinige Begleitung fort zur Steinwenderhütte, wo bereits nach nächste animalische Highlight auf mich wartet – Rocco.

[embedplusvideo height=“400″ width=“584″ editlink=“http://bit.ly/1dabVUS“ standard=“http://www.youtube.com/v/PE5JNbjMgyI?fs=1″ vars=“ytid=PE5JNbjMgyI&width=584&height=400&start=&stop=&rs=w&hd=0&autoplay=0&react=1&chapters=&notes=“ id=“ep5000″ /]

Der Papagei, der dort im Käfig gehalten wird, ist etwas mehr als 10 Jahre alt und bestens gelaunt. „Hallo. Haaaallooo. Hallo! Hallo!“ gibt er aus dem Käfig zum Besten und auch „Du Depp du“ hat er für mich auf Lager. Wenn ich aber zum Käfig gehe und mit ihm zu reden beginne, sagt er nichts mehr – der Schisser!  :mrgreen:

[embedplusvideo height=“400″ width=“584″ editlink=“http://bit.ly/1daciyO“ standard=“http://www.youtube.com/v/uHbEktwGp-8?fs=1″ vars=“ytid=uHbEktwGp-8&width=584&height=400&start=&stop=&rs=w&hd=0&autoplay=0&react=0&chapters=&notes=“ id=“ep4946″ /]

Nachdem Rocco so frech ist und ich meine Pause beendet habe gehts den Berg weiter hinab. Wenig später bin ich in Treffen am Ossiachersee angekommen und überquere, nachdem ich mir den Kontrollstempel geholt habe, die Bundesstraße zum Schloss Treffen, wo der Weg weiter führt. Über den Oswaldiberg geht es nun noch ehe ich zur Bundesstraße nach Villach und die daneben verlaufende Bahntrasse komme, die ich durch die Unterführung quere. Nun führt der Weg ein paar Kilometer entlang der Drau bis nach Villach. Über die Steinwenderbrücke erreiche ich das Ortszentrum wo ich mich erst etwas umsehen und dann mein Quartier beim Gasthaus Kramer beziehe.
Der vorletzte Abschnitt ist geschafft…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.