Donnersbachwald – Erzherzog Johann Hütte

Vom Parkplatz in Donnersbachwald führt der Weg zunächst ein paar Meter in nördlicher Richtung, bis zum Hinweisschild zur Hörsbachhütte, von wo aus wir auf einer Schotterstraße dem Weg etwa eine Stunde lang folgen. Dabei folgen wir teilweise dem Mörsbach bis wir die Hütte mit den ersten Sonnenstrahlen erreichen. Die Hütte selbst war leider geschlossen. An der Tür hing ein Hinweis, dass die Hütten-Crew „auch mal ins Tal muss“.
Der Weg führt die Forststraße entlang bis zur Hinteren Mörsbachalm. Weiter geht es nun durch Gestrüpp und dichte Vegetation, steil den Berg hinauf. Da die Markierungen hier nicht mehr so gut sichtbar sind, kann man sich an einem, auf einem Plateau gelegenen, Schießstand orientieren. Ist dieses erreicht, geht es leicht links weiter den Berg hinauf. (Falls man einige größere Felsen erreicht, ist man schon zu weit). Wir überqueren eine Stacheldrahtzaun und erreichen so wenige Augenblicke später bereits die Gstemmerscharte, wo sich uns erstmals ein Blick ins Sölktal offenbart. Hier folgen wir nun nicht (!) der falschen Markierung in nordwestlicher, sondern in südwestlicher Richtung talwärts durchs Mößnakar. Wir überqueren hier immer wieder zwei Bäche, bis wir bald eine Forststraße und bald darauf die Ortschaft Mößna erreichen.

Drei Kilometer der Straße in südlicher Richtung folgend kommen wir nach St. Nikolai. Auf dem weiteren Weg kommen wir an mehreren Hütten vorbei, die teilweise auch als Jausenstation dienen.
Kurz nach der Mautneralm führt uns ein Schild zum Römersteig, der, abgeschieden von der lauten Straße, ebenfalls zur Erzherzog Johann Hütte führt, die wir kurz darauf erreichen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.