Villach – Arnoldstein

Alles Gute hat auch ein Ende. Ich stehe vor der letzten Etappe des Salzsteigweges. Das Wetter spielt leider nicht mit. Seit der Nacht regnet es in Strömen und gleich vorweg – mein Poncho war etwa 30 Minuten wasserdicht…

Meine Herberge, das Gasthaus Kramer, liegt direkt an der Marxsgasse und so folge ich dieser in westlicher Richtung, quere die Hauptstraße und die Schienen über die kleine Brücke und gehe die Marxgasse auf der anderen Seite weiter bis zum Marxrain. Diesem folge ich – wieder sind die Wege gut markiert – mehrere Kilometer. Er führt nach Warmbad (ein Stadtteil? Villachs), wo der Gehweg endet und ich den Weg nach Arnoldstein am so genannten Römerweg fortsetze.

Kurz nach dem Ortsteil Oberfederau komme ich zur Südautobahn unter derer sich der Weg teilt, der alte Weitwanderweg führte zum Wurzenpasse (links) von wo aus man Anschluss zum Weitwanderweg 3, dem Südalpenweg findet, der neue Weg (rechts) führt nach Arnoldstein. Da am Wurzenpass keine Zugverbindung besteht, gehts nach Arnoldstein.
Ich folge also ab der Autobahn der Grail in westlicher Richtung, komme nach mehreren Kilometern an eine Brücke, über die ich die Grail überschreite und nach Erlendorf komme. Hier soll ich eigentlich einen Kontrollpunktstempel bekommen, das Problem ist nur, in Erlendorf gibts nichts… garnichts… Auch die Hoffnung am Bahnhof Mitarbeiter zu finden erfüllt sich nicht und ich setze meinen Weg einfach fort. Im Nächsten Ort (Neuhaus) finde ich eine Gaststätte und hole mir dort einen Stempel.

Nun geht es weiter, teilweise entlang der Schienen bis nach Pöckau und dann dort ständig den Schienen folgend nach Arnoldstein, dass ich gegen Mittag erreiche. Auf dem Gemeineamt holte ich mir den letzten Stempel, kaufe mir eine Jause und warte auf den Zug, der mich wieder nach Hause bringt.

Eine schöne Reise ist zu Ende gegangen.

 

7 Gedanken zu „Villach – Arnoldstein

  1. Hallo
    Bin heute durch Zufall über die Seite von Martin (vergissmi.net) auf deine Seiten vom 09er Weitwanderweg gestoßen und möchte dir hiermit noch gratulieren zu dem tollen Bericht und Bildern. Wir haben den Weg 2014 begangen und mit dem Duschschmökern deines Beitrages wurden wieder wunderbare Erinnerungen an dieses großartige Erlebnis wach. Danke
    Lg aus dem Mühlviertel
    Andi

    • Hallo Andi,
      vielen Dank, das freut mich sehr! Seh mir die Bilder auch immer wieder mal an – so ein WWW ist schon ein Erlebnis!
      lg und alles Gute für die Wandersaison 2016!
      Johannes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.