Johannesweg Etappe 2: Stiftung – Weitersfelden

Die zweite Etappe des Johanneswegs beginnen wir in der Ortschaft Stiftung.

Wer den Johannesweg ein einem Stück durchgehen möchte, wird aller Voraussicht nach sein Nachtquartier in St. Leonhard bei Freistadt aufgeschlagen haben.

In nördlicher Richtung startend, links am Traffohaus vorbei nähert man sich über eine Anhöhe dem Herzogreither Berg, auf dessem Gipfel ein großer Felsblock ruht. Diesen kann man, gesichert durch Stufen und Stahlseile, erklimmen. Auf diesem erwartet einen ein Gipfelkreuz mit dazugehörigem Gipfelbuch und eine tolle Aussicht ins nördliche Mühlviertel, hinauf bis an die tschechische Grenze.

Nach einer ersten Rast folgen wir dem Weg gen Osten und passieren kurz später St. Leonhard bei Freistadt und kommen so zur Bründlkapelle und dem Augenbründl, dem heilende Kräfte nachgesagt werden.

Lange verweilen wir nicht. Kurze Zeit später ist der Haiderberg, der mit 907 m der höchste „Berg“ der Reise ist, erreicht und geraume Zeit später die Ortschaft Langfirling.

Hier verläuft der Weg leider etwas länger auf der Bundesstraße, bis er endlich wieder ins Grüne führt. Vorbei am Galgenbühel sehen wir kurz später in der Ferne schon die Ortschaft Weitersfelden, das Ziel dieser Etappe.

Ein letzter Ort bietet sich zum Verweilen an, die Zwischenstromwiese, wo weiße und schwarze Aist in einander münden und zur Waldaist werden.

Nur kurz später ist Weitersfelden erreicht, der vorläufige Endpunkt der Reise.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.